1. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Es gelten folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen. Diese werden mit der Auftragserteilung durch den Kunden an die Firma orange web consulting GbR anerkannt.

2. Inhalte

Der Auftraggeber ist für die Inhalte seiner Seite verantwortlich und garantiert, dass alle Inhalte frei von Rechten Dritter sind, er also alleiniger Inhaber aller dargebotenen Inhalte ist. Der Auftraggeber stellt die Firma orange web consulting GbR von allen Ansprüchen Dritter frei. Form, Inhalt oder Zweck des zu erstellenden Internet-Angebots dürfen nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. orange web consulting GbR lehnt jegliche Haftung für Inhalte ab, die im Auftrag des Kunden realisiert und veröffentlicht wurden. Die Firma orange web consulting GbR übernimmt keine Haftung für die Inhalte elektronischer Mitteilungen, insbesondere Email.

3. Zahlungs- und Lieferbedingungen

Die Angebote der Firma orange web consulting GbR sind freibleibend. Die Firma orange web consulting GbR ist verpflichtet, alle vertraglich vereinbarten Leistungen Frist- und termingerecht zu erfüllen, soweit dies nicht durch unvorhersehbare Umstände unmöglich wird, wie z.B. höhere Gewalt oder Informationsverzögerungen seitens des Auftraggebers. Der Firma orange web consulting GbR ist in solchen Fällen eine angemessene Erfüllungsfrist zu gewähren. Die Firma orange web consulting GbR behält sich in einem solchen Fall den Rücktritt vom Vertrag vor, wenn die Aufrechterhaltung eine unzumutbare Härte darstellt. Ein Schadensersatzanspruch des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer ist in diesen Fällen ausgeschlossen. Mit Erteilung der Auftrags wird eine Abschlagszahlung fällig, die sich aus der Hälfte der Auftragssumme bemisst. Der Restbetrag wird bei der übergabe der Internetseiten fällig. Nachbesserungen wie kleine Textumgestaltungen, Beseitigung von evtl. Rechtschreibfehlern sind kostenfrei. Die von orange web consulting GbR gestellten Rechnungen sind ohne Abzug nach Erhalt der Rechnung fällig, auch wenn die im Rahmen des Auftrags erbrachte Leistung dem ursprünglichen Zweck nicht zugeführt werden. Bis zur vollständigen Begleichung des Rechnungsbetrages verbleiben alle Rechte an den erbrachten Leistungen im Eigentum der Firma orange web consulting GbR.

4. Auftragserteilung und Kündigungsfristen

Ein Vertrag tritt mit der Auftragserteilung in Kraft, dazu ist keine bestimmte Form vorgeschrieben. Aufträge können nur in schriftlicher Form mit sofortiger Wirkung gekündigt werden.

Webhosting-Pakete haben eine Mindestlaufzeit von einem Jahr ab Vertragsabschluss. Sie können von beiden Seiten zum Ende der Vertragslaufzeit mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Eine Angabe von Gründen ist nicht erforderlich.

Erfolgt zum Ende der Vertragslaufzeit von einem Jahr keine Kündigung, so verlängert sich der Vertrag stillschweigend um ein weiteres Jahr.

5. Haftungsbeschränkung und Haftungsausschluss

orange web consulting GbR haftet nur in der Höhe des vertraglich festgelegten Auftragswertes. Maximal jedoch nur bis Euro 2.500.-. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind sowohl gegenüber der Firma orange web consulting GbR wie auch im Verhältnis zu deren Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Die Haftung für Schäden, die durch den Einsatz von gelieferter oder installierter Software der Firma orange web consulting GbR verursacht werden, ist ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Der Auftraggeber hat für die Sicherung seiner Daten Sorge zu tragen. Soweit nicht weitere Wartungsdienste durch die Firma orange web consulting GbR erfolgen, ist der Kunde für die Sicherung der durch uns übergebenen Daten selbst verantwortlich und stellt die Firma orange web consulting GbR von einer Aufbewahrungspflicht der erstellten Daten frei. orange web consulting GbR stellt trotzdem zum Zeitpunkt der Auftragserfüllung ein Backup des erstellten Internetautritts sicher.
Mit Zahlung des vereinbarten Rechnungsbeitrages durch den Kunden gilt ein von orange web consulting erstellter Internetauftritt als abgenommen, so dass hieraus nachträglich keine Haftung mehr abgeleitet werden kann (z.B. Anspruch auf Änderungen).

Verfügbarkeit der von orange web consulting GbR gehosteten Angebote:
orange web consulting kann keine hundertprozentige Verfügbarkeit der Web-Hosting-Angebot garantieren. So kann die Erreichbarkeit der Web-Hosting-Angebote aufgrund von Wartungsarbeiten oder anderen technischen Mängeln am Server nicht immer gegeben sein. Diese Ausfälle bewegen sich jedoch im normalen Rahmen.
Ab einer Ausfallzeit von zusammen mehr als 48 Stunden in einem Kalendermonat werden die Monatsgebühren ohne Rücksicht auf ein Verschulden anteilsmäßig nach Wahl des Providers rückerstattet oder verrechnet. Dies gilt nicht, wenn die Ausfallzeit auf einen Umstand beruht, den der Provider nicht zu vertreten hat.
Für Störungen innerhalb des Internets oder des Kommunikationsnetzes, inklusive deren Ausfall oder deren Überlastung kann der Provider keinesfalls haftbar gemacht werden. Der Provider haftet nicht für rechtliche Konsequenzen aus der Registrierung einer Domain. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Registrierung rechtlich geschützter Namen und/oder Kennzeichen rechtlich nachteilige Folgen haben kann.

6. Allgemeine Bestimmungen

Die Firma orange web consulting GbR verpflichtet sich gemäß Datenschutzgesetz zur Geheimhaltung aller übergebenen Kundendaten. Die Firma orange web consulting GbR behält sich vor, einen Link auf der Startseite des Auftraggebers zu platzieren, der zur Internetseite www.owc-online.de führt. Dieser Link besteht entweder aus einer Grafik oder einem textbasierten Link und wird so gewählt, dass dieser nicht das Gesamtbild der Auftraggeberseite stört. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen hiervon unberührt. Für die vertraglichen Beziehungen gilt deutsches Recht.